header
 

News zum Release von "The Hand That Feeds". Dazu die ersten bewegten Bilder der "neuen" Nine Inch Nails... [Download: THTF-Studio 35MB]

www.nin.com
NIN <the hand that feeds> halo_eighteenwww.nin.com     Trent Reznor

Waiting For Halo_Nineteen. Part_Eight.
Killers, Antichrist, Legend, Cult.


Nach dem Erfolg von "The Downward Spiral" entwickelte sich Trent Reznor immer mehr zum gefragten und vielbeschäftigten Produzenten. Schon während der Tour zum Album arbeitete er eifrigst am Soundtrack für den Oliver Stone-Streifen "Natural Born Killers", einem brachialen Killer-Drama im Tempo und Technik der Neunziger. Mit seiner eigenwilligen Soundcollage vollbrachte Reznor einen Frontalangriff auf die Sinne der Zuhörer. Beeindruckender und realistischer hätte man die wahnwitzigen Niederungen des umstrittenen Streifens nicht darstellen können. Im Film selbst wird man als aufmerksamer Beobachter von mehr als 70 Songs bombardiert. Teilweise mit einer Spieldauer von nur wenigen Sekunden. Auf der dazugehörigen CD finden sich auf 75 Minuten immerhin noch 27 Stücke, deren Auswahl einem paranoiden Irrsinn gleichkommt. Von den samtweichen Tönen eines Leonard Cohen über Hip Hop mit Dr. Dre bis hin zu Hardcore-Klängen von NIN selbst. Dabei fügte Reznor die unterschiedlichsten Stilrichtungen mit Dialogen aus dem Film zu einem musikalischen Hörspiel der besonderen Art zusammen. Nur soviel: Würde man das musikalische Schaffen von NIN verfilmen, "Natural Born Killers" wäre zweifelsohne die passende optische Umsetzung. Über alle Maße reizvoll und vollkommen durchgeknallt.

Afraid Of Americans.

Zu dieser Zeit war Trent Reznor auch erstmals als Produzent einer anderen Band tätig. Dabei gab er den Startschuss für die Karriere eines der größten Rock-Phänomene der darauffolgenden Jahre. Nämlich jene des Schock-Rockers Marilyn Manson, dessen Debut-Album "Portrait Of An American Family" 1994 auf dem Markt kam. Veröffentlicht auf Reznors Nothing-Label. Wirklich interessiert hat dieses Werk damals allerdings nur wenige. Das sollte sich erst zwei Jahre später mit der Veröffentlichung von "Antichrist Superstar" ändern. Auch hier war Trent Reznor als Co-Autor und Produzent tätig. Das Album wurde zum Megaseller und machte Reznor zur Zielscheibe amerikanischer Kulturmoralisten, die im Auftreten von Manson einen Angriff auf die "positiven Werte" sahen. Bis auf ein kurzes Intermezzo gingen Reznor und Manson ab diesem Album getrennte Wege und würdigten sich in Interviews gegenseitig nicht gerade mit lobenden Worten.

David Bowie - Trent ReznorGanz im Gegenteil zu Pop-Chamäleon David Bowie, der sich früh als Fan von "The Downward Spiral" outete und 1995 bei seinem "Outside"-Album unüberhörbar dem NIN-Sound nacheiferte. Reznor fühlte sich geschmeichelt, gehören Bowies Klassiker aus den Siebzigern, wie "Low" und "Heroes", doch zu seinen All-Time-Favourites. So kam er der Remix-Anfrage für "The Hearts Filthy Lesson" nur allzu gerne nach. Schon wenig später begab man sich auf eine gemeinsame US-Tour. Die NIN-Fangemeinde war von dieser Verbindung zwar etwas irritiert, den Erfolg dieses ungewöhnlichen Line-Ups tat dies jedoch keinen Abbruch. Daran konnten auch all jene Nörgler nichts ändern, die Reznor aufgrund dieser Tour vorgeworfen haben, seinen Erfolg auf etwas Vergangenen aufzubauen. Auf lange Sicht gesehen, war die gemeinsame Konzertreise jedoch eine vollkommen richtige Entscheidung. Dadurch, dass NIN mit einer Legende in Verbindung gebracht wurden, schaffte man es sich vom Klischee des Industrial-Rock zu distanzieren. Und das alles mit Hilfe eines Mannes, dessen Großtaten damals bereits an die zwanzig Jahre zurücklagen und der genauso alt ist wie Trent Reznors Vater.

Das Miteinander von Reznor und Bowie fand zwei Jahre später noch eine Fortsetzung. 1997 gab es die Beiden sogar gemeinsam in einem Videoclip zu bewundern. Die Dreharbeiten zum Bowie-Song "I'm Afraid Of Americans" und dessen NIN-Remix fanden damals in New York statt. Zwei Tage verbrachte Reznor damit, an der Lower East Side vor der Kamera herumzurennen und dabei jenen "bösen" Amerikaner zu mimen, vor dem David Bowie in panischer Angst zu fliehen versuchte. Ein äußerst sehenswertes Szenario.

For The Spooky Kids.

Im selben Jahr kam es auch zur Zusammenarbeit mit Kult-Regisseur David Lynch. Grund dafür war der Soundtrack zu dessen Film "Lost Highway". Auch dabei wusste Trent Reznor auf gleichzeitig abstrakte als auch bizarre Weise zu überzeugen. Die wüste Mischung aus Aufnahmen von NIN, David Bowie, Marilyn Manson und Rammstein verliehen dem Streifen erst sein gespenstisches Eigenleben. Im nachhinein betrachtet, kann man sogar behaupten, dass einige der besten Momente in "Lost Highway" ihre Faszination nicht zuletzt der akustischen Vision von Reznor verdanken. Eine Auftragsarbeit mit Folgen. Die auf dem Soundtrack enthaltene NIN-Single "The Perfect Drug" sollte nämlich für längere Zeit das letzte sein, was man von Trent Reznor zu hören bekam.

SOUNDTRACK <the crow>  SOUNDTRACK <natural born killers>   SOUNDTRACK <lost highway>   NIN <the perfect drug> halo_eleven  NIN <closure> halo_twelve




[nin.com]

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild