header
 

Eine bunte Liste mit den besten Compilations, Re-Releases, Live- und Remix-Alben des Jahres. Nicht zu vergessen: Musik-DVD's. Sehr wohl zu vergessen: Greatest Hits-CD's.

[20] Amplive: Rainydayz RemixesAmplive
Rainydayz Remixes (Remix)

Nach einigem Hin und Her durften die acht Remixe von diversen "In Rainbows"-Tracks doch noch - kostenlos - im Netz vertrieben werden. Radiohead hatten ein Einsehen. Weil doch subtiler Hip Hop-Mashup vom Feinsten. [>]

[19] Cinematic Orchestra: Live At The Royal Albert HallCinematic Orchestra
Live At The Royal Albert Hall (Live)

Den letztjährigen WUK-Reinfall [>] und jenen Gig - nur 30 Tage später - in der altehrwürdigen Veranstaltungshalle im Zentrum Londons trennen Welten. 1A-Sound, fantastische Athmosphäre, Gänsehaut garantiert. "The kind of venue where history is made."

[18] Rivers Cuomo: Alone 2 - The Home RecordingsRivers Cuomo
Alone 2 - The Home Recordings (Compilation)

Das Sequel zur letztjährigen Demo-Kollektion aus dem Fundus des Weezer-Vordenkers. Inklusive Drei-Song-Mini-Suite vom sagenumwobenen "Songs From The Black Hole" und Beach Boys-Cover. Man beachte Cuomos High-School-Frisur. Nicht gestellt.

[17] Flaming Lips: Christmas On MarsFlaming Lips
Christmas On Mars (Soundtrack)

Seit 2001 werkte Wayne Coyne an diesem "Fantastical Film Freakout". Herausgekommen ist Sci-Fi-Trash in Reinkultur. Beste Ed Wood-Qualität. Passend dazu der Instrumental-Soundtrack. Sehr psychedelisch. Sehr schräg. "Ho, Ho, fucking Ho!"

[16] Arctic Monkeys: At The ApolloArctic Monkeys
At The Apollo (DVD: Live)

Der im Manchester Apollo gedrehte Konzertfilm orientiert sich bewusst retromäßig am "british 70’s style". Inklusive Vor/Abspann, Split-Screen und eigener Titelmelodie. Eine vorsichtige, aber durchaus geglückte Innovation des Genres.

[15] Dresden Dolls: No, Virginia...Dresden Dolls
No, Virginia… (Compilation)

Die Überbleibsel von "Yes, Virginia..." [>], dem 2006-Album des Punk-Kabarett-Duos. Plus B-Seiten und fünf Songs, die bereits vor Jahren geschrieben, bislang aber nicht aufgenommen wurden. Das Psychedelic Furs-Cover "Pretty In Pink" ist auch dabei.

[14] Air: Moon Safari - 10th Anniversary EditionAir
Moon Safari - 10th Anniversary Edition (Re-Release)

1998 definierten zwei Franzosen mit ihrem Album-Debut die Zukunft des Electronic Listening. Stilvoller Post-Club-Pop, als würden ELO über die Filmmusik eines Pornostreifens jammen. Zum Zehnjährigen mit Live-Performances, Remixen und DVD-Doku.

[13] Lemonheads: It's A Shame About Ray - Collector's EditionLemonheads
It’s A Shame About Ray - Collector's Edition (Re-Release)

Zwölf Songs in gut 29 Minuten. Als Tüpfelchen auf dem "i" gab es wenig später noch das lässig unperfekte Simon & Garfunkel-Cover "Mrs. Robinson". 16 Jahre danach nun die Neuauflage mit Demoversionen und dem 1993er-Video "Two Weeks In Australia".

[12] Belle & Sebastian: The BBC SessionsBelle & Sebastian
The BBC Sessions (Compilation / Live)

Archivaufnahmen von 1996 bis 1998 und 2001. Herausragend dabei die vier für John Peel eingespielten Songs aus letzterem Jahr. Mit Isobel Campbell-Ballade und Go Betweens-Hommage. Als Limited Edition mit weihnachtlichem Radiokonzert aus Belfast.

[11] Talk Talk: Live At Montreux 1986Talk Talk
Live At Montreux 1986 (DVD: Live)

Ihre erste und einzige Welttournee. Inklusive erster Free-Jazz-Anleihen. Und bevor man sich endgültig den komplett anderen Exkursen des Musikmachens hingab. Das Zeitdokument einer Pop-Band, die mehr sein wollte. Und auch war.

[10] Get Well Soon: Songs Against The GlaciationGet Well Soon
Songs Against The Glaciation (Compilation)

Konstantin Gropper hat aus seinem Fundus sieben wunderschöne Weihnachtssongs in mühevoller Kleinarbeit bis zur Unkenntlichkeit restauriert. Zwischen Beach Boys, Sinatra und breitbeinigem Stadionrock. Feierlich und besinnlich.

[09] Various: Sweeney Todd - Demon Barber Of Fleet StreetVarious
Sweeney Todd - Demon Barber Of Fleet Street (Soundtrack)

Der Soundtrack zum "Grusical" des Jahres [>]. Wobei der Großteil der schaurig schönen Originalmusik des 1979er-Broadway-Musicals beibehalten wurde. Und Johnny Depp? Überraschend hübscher Gesang. Der Mann kann tatsächlich auch noch singen.

[08] Final Fantasy: Spectrum, 14th Century / Plays To PleaseFinal Fantasy
Spectrum, 14th Century / Plays To Please (EP's)

Erstere EP gemeinsam mit Beirut in freier Natur aufgenommen. Zweitere EP mit Kompositionen von Deep Dark United-Sänger Alex Lukashevsky. Macht in Summe elf neue Songs, 36 Minuten Spielzeit und das Quasi-Vorab-Album zu "Heartland".

[07] David Bowie: Live Santa Monica 72David Bowie
Live Santa Monica 72 (Live)

Der offizielle Release des sagenumwobenen Bootlegs, mitgeschnitten am 20.10.1972. Der Meister und sein bekanntestes Alter Ego: "I can tell you that I’m totally into being Ziggy by this stage of our touring. It’s no longer an act, I am him."

[06] The Police: CertifiableThe Police
Certifiable (DVD: Live)

Erinnerungen an den 19.09.2007 [>]. Anstatt Stadthalle, Wien allerdings River Plate-Stadion, Buenos Aires. Das Ton/Bild-Dokument zur Reunion-Tour der Herren Sting, Copeland & Summers. Auf zwei DVD's und zwei CD's. Altherren-Rock Deluxe.

[05] Beck: Odelay - Deluxe EditionBeck
Odelay - Deluxe Edition (Re-Release)

Sein Meisterstück. Wobei er alles in den Mixer warf, was ihm in die Finger kam. Verrückt, liebenswert und bis heute sein spannendstes Album. Zwölf Jahre danach die opulente Neuauflage. Mit 19 B-Seiten, Remixen und unveröffentlichtem Material.

[04] Thom Yorke: The Eraser RemixesThom Yorke
The Eraser Remixes (Remix)

Nach der B-Sides-EP "Spitting Feathers" der zweite Nachschlag zum Soloausflug des Radiohead-Frontmannes [>]. Neun Remixes von u.a. Burial, Modeselektor, Cristian Vogel, The Bug. Verteilt auf drei Vinyl-12-Inches. Auch als Japan-Import-CD.

[03] Muse: HAARPMuse
HAARP (DVD: Live)

Zwei Sold-Out-Gigs im Londoner Wembley Stadium. 180.000 Besucher im 1,4 Milliarden-Euro-Neubau. In vielerlei Hinsicht überwältigender Konzertbombast. So richtig schön überzogen und ausschweifend. Ach ja... Matthew Bellamy ist Gott.

[02] Otis Redding: Otis Blue / Otis Redding Sings SoulOtis Redding
Otis Blue / Otis Redding Sings Soul (Re-Release)

Das dritte Studioalbum der Soul-Legende, veröffentlicht 09/1965. "A stunning journey through the past and future vocabulary of R&B." 43 Jahre danach gibt es sein Magnum Opus auch als 2-CD-Collector's-Edition. Unverzichtbar. Noch mehr auf Vinyl.

[01] Eels: Meet The Eels / Useless TrinketsEels
Meet The Eels / Useless Trinkets (Compilation)

Die drei CD's und zwei DVD's umfassende Retro von Mark Oliver Everett alias Mr. E. Ich nenne es gerne "my girlfriend's favourite music". Musik der etwas gefühlsbetonteren Sorte. Allerdings mit dem gewissen Schuss schwarzen Humor versehen. [>]

[Y2K+8: DIE PLATTEN VON GESTERN (1)]
[Y2K+8: DIE PLATTEN VON GESTERN (3)]
[Y2K+8: DIE FILME VON GESTERN]

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild