header
 

TV On The Radio @ Arena. Wo auf Platte weltmeisterlich, bleibt das New Yorker Quintett "in concert" ein durchwachsenes Erlebnis. Zuviel Noise. Zuviel Gedröhne. Zuviel "Wall of Sound".

Am Samstag, nur vier Tage vor ihrem ersten Solo-Gastspiel in Wien, kam es zu folgender Eilmeldung: "TVOTR shows cancelled in Cologne and Leuven. Unfortunately, Tunde is ill and the TVOTR show tonight in Cologne and tomorrow night in Leuven are canceled. Please accept the band's sincerest apologies. All tickets can be refunded at point of purchase." Frontmann Tunde Adebimpe war also krank geworden. Was die Absage von zwei Konzerten der aktuellen Europa-Tournee der New Yorker Ausnahmeformation zur Folge hatte. Natürlich kamen im Zuge dessen Bedenken auf, ob auch der für folgenden Mittwoch angesetzte und schon seit Wochen restlos ausverkaufte Gig in der Wiener Arena in Gefahr sein könnte. Wenig später bereits die Entwarnung: Alles halb so schlimm, der Wien-Auftritt von TVOTR konnte über die Bühne gehen. Wobei nur noch die Frage zu klären war, wenn dieses mit allerlei Vorschusslorbeeren bedachte Konzert ins Wasser gefallen wäre, ob man denn nun tatsächlich jenes angepriesene "Konzert des Jahres" versäumt hätte?

Tunde AdebimpeTVOTR eilt ein gewisser Ruf voraus. Keine Frage, ihre Studioarbeiten sind über jeden Zweifel erhaben. Egal ob "Desperate Youth, Blood Thirsty Babes" (2004), "Return To Cookie Mountain" (2006) oder das diesjährige "Dear Science", mit ihren Album-veröffentlichungen ist diese Band im Stande Maßstäbe zu setzen. Geteilter sind da schon die Meinungen über ihre Live-Qualitäten. Einerseits "vermeintlich chaotischer Lärm, der sich bei genauerem Hinhören als großes Spektakel entpuppt". Andererseits aber auch "ein einziges kakophonisches Gitarrengedröhne, worin die vielen Nuancen und kleinen Soundideen, die man auf der Platte findet, untergehen". Kurz: "Ein furchtbares bekifftes Gelärme." Okay, es gibt Tage, da läuft es nicht so wie es eigentlich laufen könnte. Damals beim "Full Hit Of Summer 2006" [>] war es so. Beim allerersten Wien-Besuch von TVOTR. Während jenem Mini-Festival gemeinsam mit den Yeah Yeah Yeahs, Dirty Pretty Things und You Say Party! We Say Die!. Selber Veranstaltungsort, nur Freiluftgelände. Auch damals soll Herr Adebimpe gekränkelt haben. Wenigstens wusste man sich Gehör zu verschaffen. Mit eben dieser vollen Dröhnung.

Ein Abend, an den sich Adebimpe auch heute noch zurückerinnert. Jedenfalls entschuldigte er sich dafür. "Last time we were here, we sucked." Nein, ganz so desaströs war es damals nicht, sollte es auch diesmal nicht gewesen sein. An der Spiellaune der Band, an der dargebotenen Setlist gab es kaum etwas auszusetzen. Dass der Funke schlussendlich weit davon entfernt überzuspringen, lag einzig am altbekannten Übel eines TVOTR-Konzertes: Der “Wall of Sound“. Schwammig, matschig, verwaschen. Ein viel zu dichter Soundbrei, der die filigranen Details ihrer auf Album so wunderbar produzierten Musik live nicht mal ansatzweise rüberzubringen vermag. Nicht, dass TVOTR ein wirklich mieses Konzert abgeliefert hätten, aber herausragend waren an diesem Abend einzig die Zugaben. Besonders jene zwei Nummern, wo man die massiven Gitarrenwänden endlich mal beseite ließ und gemeinsam mit der belgischen Vorband White Circle Crime Club eine Gospel-Performance mit massiv perkussiver Untermalung zum Besten gab. Und schon schimmerte die Brillanz dieser Band durch. Was an diesem Konzertabend leider viel zu selten der Fall war.

TV On The Radio / White Circle Crime Club
26.11.2008 - Arena, Wien.


[tvontheradio.com] [myspace.com/tvotr]
[whitecirclecrimeclub.com] [myspace.com/whitecirclecrimeclub]

[Review: TV On The Radio - Return To Cookie Mountain]
[Review: TV On The Radio - Dear Science]

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild