header
 

Eine Zwei-Mann/Frau-Redaktion hat getagt. Nach unzähligen Änderungen und ebensovielen schlaflosen Nächten steht sie nun fest: Die Liste der 20 besten Filme des Jahres.

[20] Paranoid ParkParanoid Park
Gus Van Sant

Wie erwartet und doch anders. Der beste Van Sant seit "Good Will Hunting". Schlussendlich ärgerte es nicht mal, vergeblich auf die obligatorische Auflösung gewartet zu haben. Schön, zehn Jahre danach Elliott Smiths "Angeles" nochmals gehört zu haben. [>]

[19] Grindhouse: Planet TerrorGrindhouse: Planet Terror
Robert Rodriguez

Grindhouse, The Rodriguez Part. Nach "Death Proof" kam "Planet Terror". Kein langwieriges Gequatsche, stattdessen eine auf das Wesentliche beschränkte Untoten-Farce. Action, Unterhaltung, blutiges Gemetzel. "Too bad Tarantino didn't do a zombie pic, too." [>]

[18] Death At A FuneralDeath At A Funeral
Frank Oz

Very british. Ein Qualitätssiegel, das in diesem Fall für eine der unverzichtbarsten Komödien des Jahres steht. Ein Kritikerliebling, an dem auch die breite Masse Gefallen fand. Alan Tudyk als Opfer eines ungewollten Drogenexperimentes ist schlichtweg der Brüller. [>]

[17] 28 Weeks Later28 Weeks Later
Juan Carlos Fresnadillo

Gastkritik, die Erste: 2003 kam Danny Boyles "28 Days Later" in unsere Kinos. Dieses Jahr drohte Londons Bevölerung erneut von zombieartigen Wesen ausgerottet zu werden. Optisch bemerkenswert. In unglaublichem Tempo. Kollateralschaden inklusive. [>]

[16] SunshineSunshine
Danny Boyle

Der britische Ausnahmeregisseur Danny Boyle wagte sich auf Neuland. Science Fiction der ruhigeren Sorte. Dabei aber nicht minder spektakulär. Es bleibt mehr als ein visuelles Meisterwerk. Der Mann weiß, wie man Genre-Fans glücklich macht. [>]

[15] Gone Baby GoneGone Baby Gone
Ben Affleck

Das einstige Watschengesicht Hollywoods zeigte Talent. Nicht als Schauspieler, sondern als Regisseur. Mit einem Film, der an der Nase herumzuführen weiß. Ein wendungsreiches Krimidrama über menschliche Abgründe und ein moralisches Dilemma. [>]

filme07-14Hallam Foe
David Mackenzie

Gastkritik, die Zweite: Romanvorlage von einem schottischen Autor, Schauplatz Edinburgh, Regisseur ein Einheimischer. Ein zutiefst schottischer Streifen. Mit einem großartigen Jamie Bell. Einer jener Filmbesuche, nachdem man einfach nur glücklich aus dem Kino geht. [>]

[13] Hot FuzzHot Fuzz
Edgar Wright

"They're Bad Boys, Die Hards, Lethal Weapons." Referenzen ohne Ende. Was an Tarantino erinnert, ohne jedoch an dessen Coolness heranzureichen. Das Qualitätssiegel "British Humour" hat andere Vorzüge. Inklusive dem Finale Furioso des Jahres. [>]

[12] Little ChildrenLittle Children
Todd Field

Fünf Jahre sind seit "In The Bedroom" vergangen. Jackie Earle Haley hat noch eine viel längere Durststrecke hinter sich. Dieser vorwiegend ruhige, dafür umso subtilere Ausnahmestreifen war jegliches Warten wert, wird vollkommen zurecht mit "American Beauty" verglichen. [>]

[11] The Simpsons MovieThe Simpsons Movie
David Silverman

"For years, lines have been drawn... and then colored in yellow." 2007 endlich auch für die Kinoleinwand. Der Film, auf den doch tatsächlich alle gewartet haben. "Spider-Pig, Spider-Pig, does whatever a Spider-Pig does." Und Maggie hat sowas von Recht: Sequel erwünscht. [>]

[10] Mr. BrooksMr. Brooks
Bruce A. Evans

Wenn gar nichts mehr geht, dann kann man immer noch auf das vollkommen Konträre setzen. Mit fest eingebrannten Erwartungen brechen. Kevin Costner als supercooler Serienkiller. Ein Widerspruch in sich? Eine Fehlbesetzung? Denkste. [>]

[09] The FountainThe Fountain
Darren Aronofsky

Die Suche nach dem ewigen Leben. Und der immerwährenden Liebe. Darum geht es in Aronofskys Drittwerk. Ein zugleich wunderschöner, zutiefst romantischer als auch äußerst komplizierter Film, bei dem so manche Frage - bewusst - unbeantwortet bleibt. [>]

[08] 300300
Zack Snyder

Die Adaption einer kultigen Graphic Novel von Frank Miller. Dementsprechend brutal und realitätsfern ist "300". Man bekommt, was man erwartet. Kurz: Wie gemacht um verrissen zu werden. Noch kürzer: Ein Geniestreich. "Spartans, tonight, we dine in hell!" [>]

[07] The PrestigeThe Prestige
Christopher Nolan

Zwei rivalisierende Zauberer. Ihr Aufstieg. Ihr Niedergang. Was herauskommt, wenn sich das "Batman Begins"-Dreamteam diesem Stoff annimmt, zeigt dieses rasante Verwirrspiel. Spannend, vielschichtig, oft bewusst überzogen, dafür umso fesselnder. Movie magic at its best. [>]

[06] Lady VengeanceLady Vengeance
Park Chan-wook

2002 "Sympathy For Mr. Vengeance". 2004 "Oldboy". Dieses Jahr nun also der unglaublich schöne Abschluss der Rache-Trilogie. Kein einfach zu konsumierender Film. Weil merkwürdig. Weil anders. Weil gewagt. Und eben deshalb ein ganz besonderer Film. [>]

[05] No Country For Old MenNo Country For Old Men
Joel & Ethan Coen

Die Coen-Brüder meldeten sich zurück. Mit der wahnwitzigsten Blutspur, die 2007 über die Kinoleinwand gezogen wurde. Inklusive dem Killer mit dem Schlachtschussapparat. Unerbittlich gut, diese Mischung von heftig übertriebener Gewalt und vollkommen abgedrehter Komik. [>]

[04] FidoFido
Andrew Currie

Auf dem ersten Blick B-Movie-Horror inmitten Fifties-Idylle. Beim genaueren Hinsehen jedoch die witzigste Satire des Jahres. Als hätte sich ein Hauch von Romero breit gemacht in der sauber-artifiziellen Welt von "Pleasantville". "He's not just a zombie. He's part of the family." [>]

[03] ControlControl
Anton Corbijn

Ein wichtiger Film. Aufgrund seines Inhaltes. Wegen seiner Machart. Weil es das Spielfilm-Debut eines der besten Videoclip-Regisseure der letzten zwanzig Jahre ist. "Control" lässt für Joy Division-Fans keinerlei Wünsche offen. Ein Denkmal in Schwarz/Weiß. [>]

[02] Pan's LabyrinthPan's Labyrinth
Guillermo Del Toro

Kein klassisches Märchen. Kein klassischer Horror. "El Laberinto Del Fauno" liegt irgendwo dazwischen, ist dabei aber nicht minder magisch bzw. furchteinflößend. Ein schaurig-schönes Meisterwerk. Ein Film, der es verdient mit Preisen überhäuft zu werden. [>]

[01] RatatouilleRatatouille
Brad Bird

Die Erwartungen waren immens hoch. Sie wurden übertroffen. Weil dieser außerordentlich liebenswerte Film über meisterliche Animationskunst hinausgeht. Was "Ratatouille" so herausragend macht, ist die Geschichte, vor allem wie diese erzählt wird. Magnifique. [>]

Diese Auflistung ist unter beträchtlicher Beeinflussung von Bookworm entstanden.

[Y2K+7: DIE PLATTEN VON GESTERN (1)]
[Y2K+7: DIE PLATTEN VON GESTERN (2)]
[Y2K+7: DIE PLATTEN VON GESTERN (3)]

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild