header
 

Eine bunte Liste mit den besten Compilations, Re-Releases, Live- und Remix-Alben des Jahres. Nicht zu vergessen: Musik-DVD's. Sehr wohl zu vergessen: Greatest Hits-CD's.

[20] Mars Volta: Scab Dates Mars Volta
Scab Dates (Live)

Diese Band steht für schwerverdauliche Kost. Das ändert sich auch mit diesem Live-Album nicht. Im Gegenteil. Hier geht man noch einen Schritt weiter. Wer schon mal einen Gig der Herren mit den coolen Afros miterleben durfte, weiß was das zu bedeuten hat.

[19] Beck: Guerolito Beck
Guerolito (Remix)

An seine Vorgänger konnte "Guero" leider nicht heranreichen. Nichtsdestotrotz handelt es sich um ein Beck-Album. Und das ist ja schon etwas. Dasselbe gilt für dessen Remix-Pendant. Es verewigten sich u.a. Air, Boards Of Canada und B-Boy Ad-Rock.

[18] Maximo Park: Missing Songs Maximo Park
Missing Songs (Compilation)

Vielleicht die Konsensband des Jahres. Und so schiebt man rechtzeitig vor Weihnachten noch ein Resteverwertungsalbum mit B-Seiten und Demo-Versionen nach. Reicht natürlich bei weitem nicht "A Certain Trigger" heran. Hat aber auch keiner erwartet.

[17] Queens Of The Stone Age: Over The Years And Through The Woods Queens Of The Stone Age
Over The Years And Through The Woods (DVD: Live)

Zwei Silberlinge. Beide voll mit Live-Material. Aufgenommen bei einem Londoner Konzert in diesem Jahr. Einmal mit und einmal ohne Bilder. Wobei die DVD etwas umfangreicher ausgefallen ist. Als Bonus tauchen auch Dave Grohl und Nick Oliveri auf.

[16] Bobby Conn & The Glass Gypsies: Live Classics Vol. 1 Bobby Conn & The Glass Gypsies
Live Classics Vol. 1 (Live)

Dieser Mann zählt für mich zu den besten Performern alternativer Rock- und Popmusik. Trotzdem habe ich sein heuriges Wien-Konzert versäumt. Farin Urlaub war schuld. Als Trostpflaster gab es wenigstens eine "Greatest Hits" im Live-Format. I want more...

[15] Franz Ferdinand: stFranz Ferdinand
st (DVD: Live)

Zwei DVD's mit Live-Material. Mal mit ständig wechselnden Schauplätzen. Mal in Form zweier kompletter Gigs. Alles von der letztjährigen Tour. Dazu die amüsante Doku "Tour De Franz" und zwei Karaoke-Versionen. Wer da nicht mitgrölt, ist selbst schuld.

[14] Gang Of Four: Return The GiftGang Of Four
Return The Gift (Compilation / Remix)

Keine andere Band musste 2005 in Plattenrezensionen öfters als Referenz herhalten. Warum also nicht gleich eine "Best Of" herausbringen? Noch dazu eine, die von den Helden selbst neu eingespielt wurde und Remixes namhafter Fans beinhaltet.

[13] Arcade Fire: stArcade Fire
st (Re-Release)

Nachdem "Funeral" im März dieses Jahres auch bei uns für allerlei Aufsehen sorgte, gab es schon wenige Monate später den Nach-schlag in Form der Debüt-EP aus dem Jahr 2003. Sieben Tracks, noch nicht ganz so ausgereift, aber nicht minder empfehlenswert.

[12] Yo La Tengo: Prisoners Of Love 1984-2003Yo La Tengo
Prisoners Of Love 1984-2003 (Compilation)

Ein wunderbarer, allumfassender Querschnitt über 20 Jahre Indie-Rock mit Anspruch. Auf zwei CD's gibt es alle Fast-Hits des Trios aus Hoboken. Die limitierte Auflage beeinhaltet als Bonus noch einen dritten Silberling, wo es allerlei Rares zu entdecken gibt.

[11] DJ Shadow: EntroducingDJ Shadow
Entroducing (Re-Release)

Eines der außergewöhnlichsten Album aller Zeiten. Das war der "Next Level". Sampling in Perfektion. Bis heute unerreicht. Diesen Klassiker gibt es neun Jahre danach nun als Deluxe-Edition. Mit Alternate Versions, Demos, Remixen und einem Live-Extra.

[10] AFX: Analord 01-11AFX
Analord 01-11 (12-Inch)

Ein Lebenszeichen von Richard D. James. Nicht als Aphex Twin. Sondern unter einem neuen Pseudonym: Analord. Unverkennbar und nur schwer in Worte zu fassen. Erinnert an alte Tage, den analogen Sound der Achziger. Mainstream ist anders. [more]

[09] Bloc Party: Silent Alarm RemixedBloc Party
Silent Alarm Remixed (Remix)

Eines der ganz großen Alben dieses Jahres liegt nun also auch in Remix-Form vor. Jeder einzelne Song bekam seine eigene, neue Version. Von solch namhaften Acts wie Mogwai, Four Tet und M83. Die Tracklist wurde beibehalten. Da geht die Post ab.

[08] Bright Eyes: Motion SicknessBright Eyes
Motion Sickness (Live)

Die Platte zur Tour. Der ersten von zweien in diesem Jahr. Was zu bedeuten hat, dass es um Folk-Rock geht. Inklusive Coverversionen von Leslie Feist und Elliott Smith. "Ignorant, arrogant and most of all incompetent." Nicht Conor Oberst. Gemeint ist der Präsident.

[07] Morrissey: Who Put The "M" In Manchester / Live At Earls CourtMorrissey
Who Put The "M" In Manchester / Earls Court (DVD: Live / Live)

"You Are The Quarry" war eines der Alben von 2004. Nun also das Jahr nach seiner triumphalen Rückkehr. Und Morrissey feierte sich selbst. Mit zwei Mitschnitten seiner umjubelten Live-Auftritte. Der perfekte Entertainer, sowohl auf DVD als auch CD. [more]

[06] Belle & Sebastian: Push Barman To Open Old WoundsBelle & Sebastian
Push Barman To Open Old Wounds (Compilation)

Eine lückenlose Zusammenstellung: All die legendären EP's zwischen 1997 und 2001 auf einem Doppel-Album. Kein Song, den man auf einem regulären Longplayer findet. Zumindestens nicht in dieser Version. Nie waren sie besser. Werden sie auch nicht mehr.

[05] Neutral Milk Hotel: In The Aeroplane Over The SeaNeutral Milk Hotel
In The Aeroplane Over The Sea (Re-Release)

Eine Band, die es gar nicht mehr gibt. Ihr zweites Album beschäftigt sich mit dem jüdischen Mädchen aus "Das Tagebuch der Anne Frank". Ein gerne übersehener Klassiker des Indie-Rock, der sieben Jahre nach Veröffentlichung seine Auferstehung feiert.

[04] Nick Cave & The Bad Seeds: B-Sides & RaritiesNick Cave & The Bad Seeds
B-Sides & Rarities (Compilation)

Der Meister der düsteren Klänge hat in seinen Archiven gestöbert. Herausgekommen ist dabei die etwas andere Werkschau: Drei CD's mit seltenem und unveröffentlichtem Material. B-Seiten und Raritäten. Insgesamt 56 Songs. Eine Schatztruhe für Fans. [more]

[03] Dresden Dolls: ParadiseDresden Dolls
Paradise (DVD: Live)

Einer der packendsten Live Acts dieser Tage. Unglaublich diese Energie, die das Bostoner Punk-Kabarett-Duo mit Stimme, E-Piano und Drums auf die Bühne zaubert. Bei dieser DVD passt alles. Sogar das Ambiente. Ein Heimspiel im schmucken Theater.

[02] Wilco: Kicking Television - Live In ChicagoWilco
Kicking Television - Live In Chicago (Live)

Aufgenommen im vergangenen Mai. Natürlich in Chicago. Auf zwei CD's wird einem ein kompletter Wilco-Gig geboten. Wobei sich die Band um Jeff Tweedy in der Form ihres Lebens präsentiert. Da ist sogar das Fehlen der dazugehörigen Bilder zu verschmerzen.

[01] Various: Help - A Day In The LifeVarious
Help - A Day In The Life (Compilation)

Radiohead, Gorillaz, Kaiser Chiefs, Maximo Park, Elbow und Bloc Party auf einer Platte. Alle mit unveröffentlichtem Songmaterial. Das reicht zwar nicht ganz an den Klassiker von 1995 heran, ist aber allein aufgrund der Umstände ein Muss. [more]

[Y2K+5: DIE PLATTEN VON GESTERN (1)]
[Y2K+5: DIE PLATTEN VON GESTERN (3)]
[Y2K+5: DIE FILME VON GESTERN]

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild